Der Prozess beginnt am 15. Mai mit der Vernehmung mehrerer Zeugen, wie das Gericht am gestrigen Montag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft hält den 43 und 45 Jahre alten Frauen vor, im Dezember 2010 Lilly und ein weiteres Mädchen für mindestens zehn Minuten unbeaufsichtigt gelassen zu haben. In der Folge hätten sich die Kinder zu einem nahe gelegenen Teich begeben können, der nicht fest zugefroren war. Die Kinder brachen durch das Eis, ihr Fehlen wurde erst in der Kita bemerkt. Während das fast drei Jahre alte Mädchen noch rechtzeitig aus dem Wasser gezogen werden konnte, starb die zweieinhalbjährige Lilly zwei Tage nach dem Unglück im Krankenhaus.