Gemütlich schaukelt Pumuckl in seiner Hängematte, rötlich glänzen die Pausbacken, unter dem gelben Oberteil blitzt der kleine Kugelbauch hervor. Damit ist jetzt Schluss! Für ein neues Buch hat Illustrator Jan Saße (39) dem rebellierenden Kobold eine Schlankheitskur verpasst. Der Stuttgarter Kosmos-Verlag hat den 95. Geburtstag der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut am 17. November und das Erscheinen des ersten Pumuckl-Buchs vor 50 Jahren zum Anlass für eine Neuauflage genommen. "Es wurde in der Vergangenheit immer wieder der Wunsch laut, eine farbige Ausgabe des Pumuckl zu haben - denn die Texte sind nach wie vor aktuell", sagt Verlagssprecherin Stefanie Käfferlein. Nicht der erste Kinderbuchheld, der abspeckt: Für die digitale Version von Biene Maja verlor diese ordentlich Hüftgold. Psychotherapeutin Susanne Egert von der Evangelischen Jugendhilfe Rendsburg sieht aber noch keinen Grund zur Sorge. Die neue Version des Pumuckl sei nicht so spindeldürr, dass die Gefahr bestehe, junge Leser könnten Krankheiten wie Magersucht bekommen. Claudia Steinke, Lektorin aus der Kinder- und Jugendbuchredaktion, sagt: "Ich hoffe, dass jetzt nicht nur über Pumuckls Body-Mass-Index gesprochen wird." Die Geschichten seien noch genauso aktuell wie in der bekannten TV-Serie aus den 1980er-Jahren.