Die Fünf- und Sechsjährigen aus Hartz-IV-Familien sprechen laut den am ges trigen Freitag vorgestellten Daten schlechter deutsch, können schlechter zählen, leiden öfter unter Konzentrationsmängeln, sind häufiger übergewichtig und verfügen über geringere Koordinationsfähigkeiten.

In Sachsen ist der Anteil der Kinder aus armen Familien vor allem im Osten hoch. Spitzenreiter ist der Landkreis Görlitz. Rund ein Viertel der unter Dreijährigen sind laut Studie gefährdet.

Themen des Tages Seite 3