"In der Oberlausitz gibt es schon länger eine sorbische Auswahl", weiß Fred Kaiser, Bürgermeister der Gemeinde Dissen-Striesow und Mitgründer des Vereins. "Nun entstand Anfang des Jahres in den Dörfern die Idee, auch eine Mannschaft aus der Niederlausitz zu gründen."

Mit diesem Projekt wollen die Gründer junge Menschen aus dem sorbischen Siedlungsgebiet zusammenbringen. 14 Fußballspieler aus der Region haben bereits fest zugesagt, für die Mannschaft auflaufen zu wollen. "Auch Torsten Mattuschka war ganz begeistert von der Idee und möchte gerne mitspielen", erzählt Fred Kaiser.

Das erste Spiel soll im Sommer stattfinden. Dann wird der frühere Energie-Spieler "Tusche" wohl im blau-rot-weißem Trikot auflaufen - den Farben vom Domowina Regionalverband Niederlausitz, die als Dachverband die Trägerschaft für die Wendische Auswahl übernimmt.

Weitere Unterstützung bekommt der Verein außerdem vom Landkreis Spree-Neiße, der Stadt Cottbus und der Sparkasse Spree-Neiße. Das Ziel der Mannschaft sind die "Europeda", die Europameisterschaft nationaler Minderheiten in drei Jahren.