ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

"Kepler" findet 715 neue Planeten

Das Weltraumteleskop "Kepler" ist seit 2009 im Weltall.
Das Weltraumteleskop "Kepler" ist seit 2009 im Weltall. FOTO: Nasa/dpa
Moffet Field/Washington. So ein großer Planetenfund ist Wissenschaftlern noch nie geglückt: Mehr als 700 zuvor unbekannte Welten haben Astronomen mit dem Planetenjäger "Kepler" der US-Raumfahrtbehörde Nasa aufgespürt. Es ist mit Abstand der umfangreichste Planetenfund, der Forschern je geglückt ist. dpa/jam

Mit ihm steigt die Zahl der bekannten sogenannten Exoplaneten auf knapp 1800. Die Nasa stellte die Entdeckung in dieser Woche im kalifornischen Moffet Field vor.

Insgesamt identifizierten die "Kepler"-Forscher 715 bislang unbekannte Planeten bei 305 Sternen, wie Nasa-Forschungsleiter Jack Lissauer berichtete. 94 Prozent der neu entdeckten Planeten sind demnach kleiner als der Planet Neptun in unserem System, vier Planeten umkreisen ihren Stern in der sogenannten bewohnbaren Zone, wo flüssiges Wasser existieren könnte - eine Grundbedingung für Leben, wie wir es kennen. Anzeichen für Leben haben die Forscher allerdings nicht gefunden.

Co-Forschungsleiter Jason Rowe betont jedoch: "Je mehr wir erkunden, desto häufiger finden wir vertraute Spuren inmitten der Sterne, die uns an unser Zuhause erinnern."