Trotz offensiver Medienkampagne hatte sich bis gestern Abend kein Zeuge des Geschehens im Cottbuser Stadtteil Sachsendorf bei der Polizei gemeldet, sagte ein Polizeisprecher.
„Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen“ , hieß es. Keine Möglichkeit könne ausgeschlossen werden. Auch nicht, dass sich die versuchten Entführungen möglicherweise nur in den Köpfen der Mädchen, die dieselbe Klasse besuchen, abgespielt haben könnten.
Die beiden Schülerinnen hatten sich erst am Montag einer Sozialarbeiterin anvertraut, die sofort die Polizei informierte.
(Eig. Ber./si)