Es wies damit die Klage eines Privatunternehmens auf Erteilung einer Konzession für das Große Spiel mit Roulette und Black Jack ab.
Der Gesetzgeber könne verfassungsrechtlich nicht gezwungen werden, in einem risikoreichen Bereich Privatunternehmen zuzulassen. Die Kläger hatten sich auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts berufen (die RUNDSCHAU berichtete). Dies sei nicht auf Sachsen übertragbar, so das Leipziger Gericht. (dpa/bra)