Dennoch kann für das Hochwassergebiet Elbe-Elster keine Entwarnung gegeben werden. Die Wassermassen drückten weiter sehr stark auf die völlig durchfeuchteten Deiche, erläuterte die Koordinierungsgruppe des brandenburgischen Innenministeriums. 179 Kilometer Deiche werden rund um die Uhr kontrolliert. Der Pegel der Spree in Spremberg lag Sonntag nur noch knapp oberhalb des Wertes der Hochwasseralarmstufe 2, der Pegel der Lausitzer Neiße in Görlitz bei 1. dpa/SvD Seite 3