Die Firmen fürchten nun nicht nur geringere Einnahmen, sondern auch Entlassungen. Butterfahrten innerhalb der EU gibt es seit 1999 nicht mehr. Laut Zoll kann lediglich auf Flughäfen, im Hochseeverkehr und in der Grenzregion zu Drittländern wie der Schweiz weiterhin zollfrei eingekauft werden. "In diesem Jahr werden wir keinen Duty-Free Verkauf auf unseren Schiffen anbieten", sagte der Geschäftsführer der Sächsischen Dampfschiffahrt GmbH, Michael Lohnherr. Die 30 000 Fahrgäste der Linie Königstein-Tetschen (Dècin) haben im vergangenen Jahr für 90 000 Euro auf dem Elbdampfer zollfrei eingekauft. (dpa/gb)