Wie das Gericht am Freitag mitteilte, ist nach Ansicht der Richter für das Bergrecht die zivilrechtliche Auseinandersetzung nicht entscheidend.

Der Energiekonzern Vattenfall hatte wegen der erwarteten Gerichtsentscheidung vor zwei Wochen einige Bagger im Tagebau Welzow-Süd gestoppt . Die Arbeit werde am Montag auch dort wieder aufgenommen, teilte das Unternehmen mit. Wegen ihrer zentralen Lage könnten die strittigen Grundstücke nicht umfahren werden, hatte Vattenfall erklärt. Die Kohleförderung in Welzow-Süd sei von dem vorübergehenden Stillstand nicht beeinträchtigt worden.