Wegen der andauernden Trockenheit führen Elbe und Oder in Brandenburg derzeit starkes Niedrigwasser - nicht so im Spreewald.

Das liegt laut Petsching auch daran, dass die Fließe keine direkte Sonneneinstrahlung haben. „Wir haben zu 80 Prozent Schatten durch die vielen Bäume.“ Sein Kollege Steffen Franke von der Kahnfährgenossenschaft Lübbenau ergänzte: „Der Spreewald ist wie ein Schwamm.“ Er sauge sich an Uferbereichen in niederschlagsreichen Zeiten mit Wasser voll. Dieses fließe derzeit zurück in die Fließe.