Das Denkmal dürfe nicht irgendwo an den Rand gedrängt werden. Leipzig habe immer den Mut zu großen Lösungen gehabt, vor rund hundert Jahren sei in Erinnerung an die Völkerschlacht von 1815 ein gigantisches Denkmal errichtet worden. "Und wenn man für einen Krieg ein solches Denkmal erschafft, dann sollte das Denkmal für die friedliche Revolution nicht dahinter zurückstehen", sagte Führer. Fünf Millionen Euro stünden bereit, damit lasse sich etwas Ordentliches auf die Beine stellen. Die "Freiheit" in Leipzig dürfe auf keinen Fall kleiner ausfallen als die "Einheit" in Berlin. Der Bund hatte sich Ende des vergangenen Jahres darauf geeinigt, insgesamt 15 Millionen Euro für ein Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin und Leipzig zur Verfügung zu stellen. In Leipzig wird momentan nach einem Standort gesucht, zur Debatte stehen unter anderem der Augustusplatz und der Leuschnerplatz. Zum 25. Jahrestag der Wende soll das Denkmal eingeweiht werden. ddp/han