In der Nacht zu Montag erhielt die 33-jährige Britin nun genau dafür den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Zur Filmpremiere in Görlitz am Donnerstag wird Winslets erst 18 Jahre alter Filmpartner David Kross erwartet. Auch Studio Babelsberg freute sich über den Oscar für Winslet: Die Auszeichnung habe eine "wahnsinnige Strahlkraft" auch für den Produktionsstandort, sagte der in Hollywood weilende Vorstandschef von Studio Babelsberg, Carl Woebcken. Die Literaturverfilmung wurde von der Studio-Tochtergesellschaft Neunte Babelsberg Film GmbH produziert, die Dreharbeiten fanden außer in Görlitz auch in Potsdam und Berlin statt. "Kate Winslet hat uns bei der Preisverleihung ein geheimes Dankeschön gesandt", so Woebcken. Wie verabredet habe sie sich dafür kurz ans Ohr gefasst.Görlitzer Statisten gespanntDas Produktionsteam um Regisseur Stephen Daldry hatte im Herbst 2007 und im vergangenen Frühjahr in Görlitz gedreht. Zahlreiche Statisten aus der Region waren dabei, darunter Klaus Wilmes. "Ich möchte schon ganz gern sehen, ob ich da auftauche", gesteht der pensionierte Lehrer. In vier Szenen war der Görlitzer den prominenten Hauptdarstellern teilweise sehr nah. Klaus Wilmes wird wie andere Görlitzer genau hinsehen, ob die Stadt im Film zu erkennen ist. An verschiedenen Orten wurde gedreht, etwa mitten im Zentrum mit einer historischen Straßenbahn oder im Jugendstil-Kaufhaus. Für den "Vorleser" gibt Görlitz die Kulisse von Heidelberg in den 1950er-Jahren ab. "Die Bausubstanz ist für historische Stoffe unglaublich interessant", sagt Oliver Rittweger von der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH, die den "Vorleser" mit 400 000 Euro gefördert hat.Tatsächlich bietet Görlitz eine gute architektonische Mischung auf engem Raum. Das Ensemble mit rund 4000 Denkmalen aus verschiedenen Epochen von der Gotik über die Renaissance bis zur Gründerzeit sei in seiner Vollständigkeit einzigartig, findet Rittweger. Schon die Defa nutzte die Kulisse zu DDR-Zeiten. Längst hat sie sich auch für internationale Produktionen empfohlen. Für die Abenteuerkomödie "In 80 Tagen um die Welt" mit Jackie Chan verwandelte sich die Stadt 2003 in Paris. Quentin Tarantino nahm 2008 Szenen seines Weltkriegsdrama "Inglorious Bastards" am Untermarkt auf. Das ZDF ließ 2006 für einen Film über Papst Johannes Paul II. in Görlitz drehen.