Schon gar nicht die Berliner Jungliberalen. Der Landesvorsitzende der FDP-Nachwuchsorganisation, Roman-Francesco Rogat, erinnerte jetzt dran, dass der Airport den Namen von Altbundeskanzler Willy Brandt trägt. Doch der würde sich im Grabe umdrehen, wetterte Rogat. Es könne nicht sein, dass ein so erfolgreicher und verdienter Sozialdemokrat für so ein Chaos herhalten müsse. Deshalb solle der Senat "schnellstmöglich eine Umbenennung des Flughafens in Erwägung ziehen", forderte Rogat. Ja, da ist was dran. Wobei sich die Frage stellt, welcher bekannten Persönlichkeit man diese Schmach überhaupt antun könnte. Aber der Senat muss ja auch nichts überstürzen. Das nächste BER-Jubiläum ist erst wieder in 25 Jahren. . . politik@lr-online.de