Damit beginnt eine maximale Entscheidungsfrist der Kommission von 90 Tagen. Der Energiekonzern gehe davon aus, dass diese Frist nicht ausgeschöpft werde, so der Vattenfall-Sprecher. Die EU-Zustimmung ist die letzte Hürde für die Abwicklung des im Frühjahr vereinbarten Verkaufs der Lausitzer Tagebaue und Kraftwerke. Das Einverständnis der schwedischen Regierung als Vattenfall-Eigentümer liegt bereits vor.