Dann allerdings geht es nur um Karpfen, deren Verkauf kurz vor dem Jahresende auf Hochtouren läuft. Rund 1000 Tonnen hätten die Brandenburger Fischer nach Schätzungen des Landesfischereiverbands in diesem Jahr aus ihren Gewässern geholt.

Nachlesbar ist das alles auf der Ministeriums-Homepage. Und um dem einen ansprechenden Anblick zu verleihen, findet sich dazu ein kleines Foto, auf dem einige Fische zu erkennen sind. Aber welche eigentlich? Karpfen sind es definitiv nicht, das weiß sogar der in der Fischfauna nicht sehr bewanderte Journalist. Vielleicht Forellen? Eine Mail an den Geschäftsführer des Landesfischereiverbands, Lars Dettmann. "Das sind Döbel - eine Fischart, die in unseren Gewässern vorkommt, aber nicht gezielt in Teichen gehalten wird", antwortet der Experte. "Wahrscheinlich suchte da jemand im Vorweihnachtsstress schnell ein Foto . . . "