Die Cottbuser Staatsanwaltschaft stellt in ihren Ermittlungen jedoch fest, dass die Organisatoren fahrlässig gehandelt hatten. Drei der fahrlässigen Körperverletzung Beschuldigte wurden freigesprochen.