Schäuble ist seit Längerem gesundheitlich angeschlagen. Der 67-jährige querschnittsgelähmte Politiker musste erst am Sonntag in eine Brüsseler Klinik eingeliefert werden, nachdem er ein Arzneimittel nicht vertragen haben soll. Schäuble konnte daher nicht am Krisengipfel für den gigantischen Euro-Rettungsschirm teilnehmen. Sie gehe davon aus, dass Schäuble am Montagabend nach Berlin zurückkommen werde, sagte die Kanzlerin weiter. Er sei auf einem guten Weg der Besserung und werde “sehr bald wieder gesund sein„. Zuvor war Regierungssprecher Ulrich Wilhelm den Spekulationen entgegengetreten.

Beim Brüsseler Krisengipfel der EU-Finanzminister am Sonntag war Schäuble von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) vertreten worden. Der Ex-Kanzleramtschef war nach der Bundestagswahl im Herbst 2009 selbst als Nachfolger von Peer Steinbrück (SPD) im Gespräch, bevor sich Merkel für Schäuble als Finanzminister entschied.