| 02:34 Uhr

Kaninchenzüchter kritisieren Impfkosten bei China-Seuche

Senftenberg. Gegen die tödlich verlaufende und auch in der Lausitz verbreitete Chinaseuche bei Kaninchen ist ein neuer Impfstoff mittlerweile zwar verfügbar, für viele Züchter aber zu teuer. Bis zu 40 Euro kostet eine Spritze. Jan Augustin

Da die Tiere möglichst zweimal pro Jahr geimpft werden sollten, kommen bei einem größeren Bestand mehrere Hundert Euro zusammen. Auch für den behandelnden Tierarzt der nicht meldepflichtigen und für den Menschen ungefährlichen Krankheit besteht ein finanzielles Risiko. Denn die Chargen, die sie bestellen können, sind entweder nur für 50 oder für 100 Tiere erhältlich. Das Serum muss innerhalb von vier Tagen verbraucht sein.