In den OP-Bereich kommen die Mitarbeiter nur durch eine Schleuse. Dort müssen alle saubere OP-Kleidung anziehen. Dazu gehören Hemd und Hose, Socken, Plastikclogs, eine Haube für den Kopf und ein Mundschutz. Schmuck und Piercings sind tabu.

Ärzte und Pflegepersonal, die mit am OP-Tisch stehen, müssen vor jeder Operation eine fünfminütige chirurgische Händedesinfektion durchführen. Das heißt: die Arme bis über die Ellenbogen einseifen und anschließend mehrmals desinfizieren. Direkt am OP-Tisch darf nur das sterile Personal arbeiten.

Nach der Operation werden die benutzen Instrumente, wie Scheren, Klemmen, Pinzetten in der zentralen Sterilgutversorgungsabteilung aufgearbeitet, das heißt: gereinigt und sterilisiert. Im OP wird größtenteils Einwegmaterial verwendet, dadurch entsteht viel Müll.