| 02:33 Uhr

Kamenz wird Herz der E-Mobilität

Kamenz. Der Autokonzern Daimler erhöht das Tempo bei seiner Elektro-Offensive und errichtet einen weltweiten Produktionsverbund für Batterien. Der Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche hat dazu am Montag gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (beide CDU) den Grundstein für das zweite Werk der Accumotive in Kamenz gelegt. Uwe Menschner

Daimler investiert circa eine halbe Milliarde Euro in seine hundertprozentige Tochter, die sich auf die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien spezialisiert hat. Für den Aufbau des weltweiten Netzwerks nimmt der Konzern weitere 500 Millionen Euro in die Hand.

Bundeskanzlerin Merkel würdigte das Engagement des Daimler-Konzerns für die Weiterentwicklung der Batterietechnologie: "Daimler beweist hier Weisheit im Lessingschen Sinn, denn die beruht auf eigener Erfahrung."

Die Bundesregierung stehe weiter zu dem Ziel, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren sollen: "Elektromobilität hat viel mit Lebensqualität zu tun. Wir unterstützen ihre Verbreitung durch die Schaffung von Kaufanreizen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur." Ministerpräsident Tillich sieht in der Investition "einen entscheidenden Beitrag, den guten Ruf Sachsens als traditionsreiches und modernes Autoland zu festigen."

Die Betriebsaufnahme des neuen Werkes ist für Ende 2018 vorgesehen. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöht sich bis 2020 auf mehr als 1000 und verdoppelt sich damit gegenüber dem heutigen Stand.

Themen des Tages Seite 3