Ein generelles Rauchverbot sei derzeit offenbar in keinem Bundesland durchsetzbar, bedauerte Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD). Darum soll in Brandenburgs Gastronomie künftig ausnahmsweise das Rauchen in Gaststätten unter bestimmten Bedingungen erlaubt sein. Der Entwurf soll im Mai in den Landtag eingebracht werden. Für die Ausnahmen gelten folgende Voraussetzungen, die sich eng an den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe orientierten, sagte Ziegler: Die Gastfläche beträgt weniger als 75 Quadratmeter, es gibt keinen abgetrennten Nebenraum und es gibt keine zubereiteten Speisen. Diskotheken-Betreiber müssen sich künftig entscheiden: Entweder sie richten einen Nebenraum ohne Tanzfläche als Raucherzone ein; dann dürfen aber Menschen unter 18 Jahren die gesamte Diskothek nicht mehr betreten. Das Karlsruher Gericht hatte 2008 Ausnahmeregelungen für Hotels, Gaststätten und Diskotheken der Länder Berlin und Baden-Württemberg für verfassungswidrig erklärt. Da ähnliche Ausnahmen ebenso in Brandenburg vorgesehen waren, wurde auch hier eine Novellierung notwendig. In Brandenburg raucht etwa ein Drittel der Erwachsenen, also rund 950 000 Menschen. dpa/mb