Der Veranstalter will durch das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) feststellen lassen, dass das Fest als private Veranstaltung anzusehen sei, wie ein Gerichtssprecher gestern sagte.
Das Amt Spreenhagen hatte dem Käufer laut Amtsdirektor Hans-Joachim Schröder erklärt, dass das Fest möglicherweise als öffentliche Veranstaltung gelten könne. Ein Verbot des "Erntedankfestes" habe das Amt aber nicht ausgesprochen. "Wir warten ab, wie das Verwaltungsgericht reagiert", sagte Schröder. (dpa/mb)