Doch die Regierung von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) tut sich weiter schwer damit, eine Bewerbung der "Havelregion" zwischen der Stadt Brandenburg und Havelberg für eine Buga im Jahr 2015 zu unterstützen, obwohl das Konzept überwiegend ohnehin vom Land und vom Bund geförderte Projekte miteinander verknüpfen will. Anders als in Cottbus und Potsdam ist auch keine neue teure Ausstellungshalle vorgesehen. Das Kabinett befasste sich gestern mit den Plänen, fasste jedoch keinen Beschluss.
Das gemeinsame Projekt von Brandenburg, Rathenow, Premnitz, dem Amt Rhinow und dem sachsen-anhaltischen Havelberg solle geprüft werden, hieß es. Es gebe "offene Fragen" vor allem zur Finanzierung. Widerstand kommt von SPD-Ministern. Auch Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sprach sich im Kabinett dem Vernehmen nach selbst gegen ein Unterstützungsschreiben als Regierungschef aus und verwies auf finanzielle Risiken früherer Gartenschauen, darunter der Potsdamer Buga. Er war damals Oberbürgermeister in der Landeshauptstadt. Dagegen setzt sich CDU-Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns für einen unvoreingenommenen Umgang mit den in der Region entwickelten Plänen ein.
"Das Projekt verdient es, dass man sich gründlich damit befasst und danach entscheidet", sagte Junghanns der RUNDSCHAU. Die Städte Brandenburg, Rathenow und Premnitz sind nach der Reform der Förderpolitik der Platzeck-Regierung alles Orte, die in den nächsten Jahren als Oberzentrum bzw. Mittelzentren besonders gefördert werden sollen. (Eig. Ber./thm)