Sie waren bei ihren ersten Flugversuchen offenbar zu schwer, bestätigte Nabu-Geschäftsführerin Christiane Schröder. Selbst mit starkem Schlag der winzigen Flügel kamen sie kaum einen Zentimeter hoch vom Boden. "Die Nestlinge waren noch nicht flügge", erklärte Eva Brendel, Sprecherin der Gesellschaft der Mauersegler in Frankfurt/Main, wo es eine Klinik für verletzte Vögel gibt.

Mehrfach sind in den vergangenen Tagen in Brandenburg abgestürzte Jungvögel beobachtet worden. Die entdeckten Mauersegler blieben jedoch unverletzt, hieß es vom Nabu. Sie werden nun versorgt, bevor sie in die Freiheit entlassen werden. Üblicherweise werden Mauersegler nach dem Schlüpfen von den Eltern richtig aufgepäppelt. "Sie wiegen dann etwa 50 Gramm", sagte Brendel. Normalerweise fliegen sie aus dem Nest, wenn sie ausgewachsen sind.