Der Christdemokrat Juncker sprach sich öffentlich dafür aus, dass der SPD-Politiker Schulz im Januar erneut zum Parlamentspräsidenten bestimmt wird. Damit stellt sich Juncker gegen die Christdemokraten der EVP-Fraktion, die das Spitzenamt im Parlament selbst besetzen wollen.