Dem in Haft sitzenden Mann werde nunmehr vorgeworfen, rund 300 000 Kubikmeter Abfall illegal auf sechs Altdeponien und in einer Kiesgrube abgeladen zu haben, sagte gestern der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Christoph Lange. Dies habe die Auswertung der genaueren Messergebnisse gezeigt.

Bislang waren die Ermittler von knapp 170 000 Kubikmetern und einem Schaden von mindestens 50 Millionen Euro ausgegangen. Zur jetzt angenommenen Schadenshöhe konnte Lange keine Angaben machen. dpa/das