ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Johannes Kienast – schrill bis abgrundtief

Grünebaum-Preisträger Johannes Kienast, geboren 1986 in Halle/Saale, absolvierte seine Schauspielausbildung zwischen 2008 und 2012 an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Noch während des Studiums wurde er für Auftritte an das Schauspielhaus Bochum und das Schauspiel Essen engagiert.

Im Jahr 2009 erhielt er den Spezialpreis der Jury beim Festival International des Ecoles de Cinéma und im darauffolgenden Jahr den Ensemblepreis der Folkwang Universität der Künste in Essen für das Tanztheaterstück "Circo". Seit der Spielzeit 2012/2013 gehört er zum Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus. Mit der Rolle des Kurt in "Nathans Kinder" gelingt ihm eine widersprüchliche Figur voller Abgründe. Er überzeugt in "Sonnenallee" und provoziert in "Ich habe Bryan Adams geschreddert" Eltern mit schrillem körperlichem Spiel. Zudem ist er in Kino und Fernsehen zu sehen. Im Film "Axel der Held" übernahm er 2014 die Hauptrolle.