Dort spielen klangvolle Namen wie Roberto Hilbert und Serdar Tasci - alle noch mit sehr theoretischen Chancen auf ein WM-Ticket. Der formstarke Stürmer Cacau musste zwar gesperrt zuschauen, aber was soll's. Löw konnte sich zudem von den Künsten des 40-jährigen Jens Lehmann überzeugen. Der wird im Sommer zwar seine Karriere beenden, falls es im Tor aber Probleme geben sollte, könnte der Bundestrainer bestimmt auf ihn zählen. Und warum überhaupt sollte sich Löw Schalke anschauen? Dort trifft mit Kevin Kuranyi zwar einer der besten deutschen Spieler regelmäßig - den Stürmer möchte er aber bekanntermaßen nicht zur WM mitnehmen. Nach dieser konsequenten Entscheidung drängt sich am Freitag der Knaller Gladbach gegen Frankfurt für einen Besuch auf. Dort sind bestimmt viele Talente mit großen Perspektiven am Ball.