.

Ich habe mir vorgenommen, mal wenigstens eine Woche lang die Klappe zu halten - keine Kommentare zum Weltgeschehen abzugeben. Das wird mir gelingen.

Und mit der Fresserei, da geht auch was! Kein Sauerbraten! Nichts mit Hasenrücken, Rehkeule, Hirschragout oder Wildschweinsteak! Oder Perlhuhnbrust! Nee, nee, da ist jetzt erst mal Ruhe im Karton. Schweinelendchen, Königsberger Klopse, Grützwurst mit Salzkartoffeln und Sauerkraut- weicht von mir! Auch mit Semmelleberwurst soll man mich nicht locken! Hackepeter mit rohem Ei und viel Zwiebeln? Immer gerne, jedoch nicht in der Fastenzeit, klar? Die Nummer wird jetzt aber schön durchgezogen!

Gulasch? So richtig scharf gewürzt? Fein, fein, aber . . . Und immer ein wunderbar kühles Bier dazu, ein halber Liter muss es sein - nur nicht jetzt, Freundchen, klar? Jetzt wird gefastet, dass die Schwarte kracht! Schaschlik oder Cevapcici? Argentinisches Rindersteak? Entenbrust, Gänsekeule, Hühnerbeinchen? Kaninchen, Pute, Strauß, Känguru? Wachtel? Truthahn? Lamm?

Rippchen, Nierchen? Lungenhaschee? Geflügel-, Rinder-, Schweineleber? Hackbraten? Ein großes Schweineschnitzel! Es kann auch ein Kotelett sei, warum nicht, nichts gegen ein saftiges Kotelett! Sorgfältig paniert, Spiegelei drüber - und die Welt ist in Ordnung!

Schweinehaxe? Rinderroulade? Pferdefleisch-Lasagne? Ja ja! Nun ist's aber genug hier!

Denn es ist Fastenzeit.

Die kann man ruhig mal ernst nehmen.

Fasten, Fasten, Fasten.

Und zwar ordentlich.

Und regelkonform.

Mit Fast Food.