König sprach von "Geheimdienstmethoden". Nach seiner Einschätzung sollen Menschen diffamiert, kriminalisiert, isoliert und fertiggemacht werden, sagte König. Der Pfarrer nahm mit Mitgliedern der Jenaer Jungen Gemeinde an den teilweise gewalttätigen Protesten am 19. Februar teil. Gegen ihn wird wegen aufwieglerischen Landfriedensbruchs ermittelt. Er soll Demonstranten zu Gewalt angestachelt haben. Sächsische Polizisten durchsuchten im August seine Privat- und Diensträume. König bestreitet die Vorwürfe.