Es wird 2020 mindestens 1 050 000 Sachsen betreffen, wenn die Prävention erfolglos bleibt." Er beziffert die bundesweiten Ausgaben für die Krankheit auf derzeit 25 Milliarden Euro direkte und genauso hohe indirekte Kosten pro Jahr. Bundesweit gehen die Wissenschaftler von derzeit acht Millionen Diabetikern und zwei Millionen Gefährdeten aus, in Sachsen sind es 420 000 Patienten plus 180 000 Gefährdete. Mit zwölf Prozent Anteil an der Gesamtbevölkerung sei Deutschland Spitzenreiter in Europa. Rund 1300 Experten aus mindestens 57 Ländern erwarten die Wissenschaftler vom 8. bis 11. April im Dresdner Kongresszentrum zum 6. Diabetes-Weltkongress, der derzeit alle zwei Jahre stattfindet. ddp/mb