Für den Gegenkandidaten Detlef Höhl (SPD) votierten 21 Kreistagsabgeordnete. Nachdem bei der Direktwahl des Landrats zum Jahresbeginn keiner der Bewerber die vom Kommunalwahlgesetz vorgeschriebene Mehrheit erhalten hatte, war das Wahlrecht wieder an den Kreistag zurückgefallen. Auf die Ausschreibung des Postens hin hatten sich bis zum Bewerbungsschluss am 15. März 30 Interessenten gemeldet. Der frühere Landrat Klaus Richter (SPD) war aus Altersgründen nicht wieder angetreten. Er hatte den Posten seit 2002 inne. Jaschinskis Amtszeit beträgt acht Jahre . dpa/roe