Damit solle Vertrauen an den Märkten geschaffen und die Finanzierung der Schuldenlast erleichtert werden, hieß es am gestrigen Freitag beim G20-Gipfel in Cannes.

Italien gilt als nächster Wackelkandidat in der Euro-Gruppe aufgrund seiner hohen Gesamt-Schuldenlast von 120 Prozent der Wirtschaftsleistung sowie eines geringen Wirtschaftswachstums. Im Gegensatz zu anderen Krisenländern ist Italien aber überwiegend bei inländischen Geldgebern verschuldet. Auch die Wirtschaft gilt grundsätzlich als solide.

Regierungschef Silvio Berlusconi muss indes um seine Parlamentsmehrheit für die Anti-Krisen-Maßnahmen kämpfen. Nach dem Austritt von zwei Abgeordneten aus seiner Partei PdL hat Berlusconi im Abgeordnetenhaus aber gegenwärtig keine absolute Mehrheit mehr.