Ziel der Aktion ist es, die radikalislamischen Aufständischen aus ihren Stützpunkten im Bezirk Gereshk zu vertreiben und dort Sicherheitskräfte anhaltend zu stationieren. Die Operation ist mit der Provinzregierung abgesprochen. Laut ISAF haben die Soldaten der Schutztruppe am Fluss Helmand einen Brückenkopf gesichert und eine Behelfsbrücke gebaut. Mehrere Häuser und Grundstücke wurden durchsucht. In der Gegend von Gereshk wurde ein Stützpunkt errichtet.
In Helmand sind vor allem britische ISAF-Soldaten stationiert. Die Provinz gehört zu den unsichersten im Land und ist das größte Schlafmohnanbaugebiet in Afghanistan.