Linda W. aus Pulsnitz ist im Sommer 2016 verschwunden, kurz nachdem sie zum Islam konvertiert war. Dann tauchte sie wieder auf, im Irak, wo sich die Jugendliche dem IS angeschlossen hatte.

Das Mädchen sitzt in einem Militärgefängnis in Bagdad in Haft. Die irakischen Behörden wollen nicht nachgeben und bei der Verfolgung des IS Härte zeigen. Zudem gibt es kein Auslieferungsabkommen zwischen Deutschland und dem Irak.

Wie die „Welt“ berichtete, soll die Pulsnitzerin bei ihrer Vernehmung beteuert haben, dass von ihr keinerlei Gefahr mehr ausgehe. Sie habe sich auch nicht an terroristischen Aktivitäten beteiligt, sondern sei lediglich für den Haushalt ihres Mannes zuständig gewesen.