Eine bereits verschickte Ladung zum Haftantritt für März sei zurückgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig gestern. Das Verfahren ruhe, bis das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe über den Eilantrag des Mannes zur Aussetzung der Urteilsvollstreckung entschieden habe.
Der Antrag war vor wenigen Tagen gemeinsam mit einer Verfassungsbeschwerde gegen den Inzest-Paragrafen vom Anwalt des Paares in Karlsruhe eingereicht worden. (ddp/ta)