Niemand weiß, wie sie reagieren werden und in welche Richtung die emotionale Überlastung sie tragen wird (...)."

"Le Figaro": "Schwarze Stunden, die den Anschlag am Stade de France am 13. November 2015 in Erinnerung rufen, während des Spiels zwischen Frankreich und Deutschland."

Großbritannien

"BBC Sport": "An einem verstörenden Abend hat Borussia Dortmund seine Klasse gezeigt. Der Club befand sich im Schockzustand, nachdem vor dem Spiel gegen Monaco drei Explosionen den Mannschaftsbus beschädigt haben. (...) Doch mit dem Hashtag #bedforawayfans boten die Dortmund-Fans den Monaco-Anhängern Übernachtungsmöglichkeiten an. Was für eine fantastische Geste an einem besorgniserregenden Abend."

"The Guardian": "Die Fans zeigen Zusammenhalt, nachdem der Dortmund-Bus von Explosionen getroffen wurde."

Italien

"Corriere della Sera": "Die Angst vor Terroranschlägen hat nun auch die Champions League erreicht. (...) Die ganze Mannschaft von Borussia Dortmund steht unter Schock. Die Sorge vor einem Angriff von Terroristen hat sich lange in den Köpfen der Menschen festgesetzt, und auch Fußballer wissen, dass sie potenzielle Angriffsziele von denen werden können, die das normale Leben des Westens zerstören wollen."

"La Repubblica" (online): "Ein Schreiben am Ort der Explosion verweist auf das deutsche Engagement gegen den IS, aber die Ermittler könnten das für Irreführung halten. Eine alternative These deutet auf extremistische Kreise unter den Fans hin - jene, gegen die sich der Club und sein Präsident seit Längerem stellen."

Spanien

"Mundo Deportivo": "Angriff auf den Fußball. Die Attacke ist ebenso unverständlich wie vorerst noch rätselhaft."

"Sport": "Attacke auf Dortmund! Nach Bekanntwerden der Explosionen machte sich Konfusion breit."

Russland

"Sport-Express": "Dortmund - Bomben statt Champions League. Die ersten besorgniserregenden Nachrichten kamen eine Stunde vor dem Spiel. Und später wurde bekannt, dass es drei Explosionen gegeben hatte."

Österreich

"Kurier": "Fußballwelt in Schockstarre"

Schweiz
"Neue Zürcher Zeitung": "Nach der Terrorattacke auf den Berliner Weihnachtsmarkt letzten Dezember weiß Deutschland, dass die Gefahr real ist, aber sie lähmt nicht. Nirgendwo in Dortmund brach Panik aus."

Griechenland

"Sportday": "Angst, Verbitterung, Ratlosigkeit"

Irland
"The Irish Independent": "Fußball, und Sport im Allgemeinen, ist zu einem Ziel geworden. Das muss jetzt bei jedem öffentlichen Ereignis berücksichtigt werden."