September in Dresden. Dazu würden Grundlagenforscher und Mediziner aus ganz Europa erwartet, teilte die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) am Dienstag mit. Immer stärker individualisierte Krebstherapien bei fortgeschrittenen Tumoren von Nieren, Harnblase und Prostata seien ein gemeinsames Anliegen, hieß es. Beim metastasierten Nierenzellkarzinom werden laut DGU immer häufiger zielgerichtete Therapieverfahren eingesetzt, die die Bildung neuer Blutgefäße im Tumor hemmen und dessen Wachstum sowie die Entwicklung von Metastasen verlangsamen. Von diesen molekularen Therapien profitierten bereits viele Patienten.