Es sei „unerträglich, wie offen und respektlos der Hass auf Ausländer zur Schau getragen wird“, fügte er hinzu. „Wir stehen vor einer großen gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, diesen Hass aus den Köpfen der Menschen zu bekommen.“

Auch wenn die Brandursache noch nicht feststehe, habe das für Extremismus zuständige Operative Abwehrzentrum (OAZ) der sächsischen Polizei die Ermittlungen bereits übernommen, weil ein fremdenfeindlicher Anschlag nicht ausgeschlossen werden könne. Der OAZ-Leiter und Leipziger Polizeipräsident Bernd Merbitz sei bereits vor Ort.

In dem ehemaligen Hotel war in der Nacht zu Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei berichtete von einigen, teils alkoholisierten Schaulustigen - manche Personen hätten das Brandgeschehen mit „abfälligen Bemerkungen oder unverhohlener Freude“ kommentiert.