Mit Ministerialrat Paul Koch, dem die Gemeinde am Ende die Rechnung präsentieren darf, besuchte er am Mittwoch den Ort. Hier hatten in der vergangenen Woche vermutlich Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg für zwei Explosionen gesorgt. Zudem mussten zwei Riegelminen kontrolliert gesprengt werden. Aus Sicherheitsgründen konnte Woidke nicht an den Krater treten. Über die Videoanlage beo bachtete er die Minensuche. Lausitz/Elbe-Elster Seite 4