Ihr Zustand sei "extrem kritisch", erklärte der Chef des Mount Elisabeth Krankenhauses, Kelvin Loh, in Singapur. Die 23-Jährige war in der Nacht zum Donnerstag aus der indischen Hauptstadt Neu Delhi in die Spezialklinik für Organtransplantationen geflogen worden.

Die junge Frau war vor anderthalb Wochen von einer Gruppe Männer in einem Bus vergewaltigt und mit einer Eisenstange geschlagen worden. Sie liegt seit ihrer Ankunft in Singapur auf der Intensivstation. Ein Ärzteteam habe eine schwere Hirnverletzung sowie Infektionen ihrer Lungen und innerer Organe festgestellt. Außerdem habe sie einen Herzstillstand gehabt.

In der indischen Hauptstadt gab es nach Bekanntwerden des Vorfalls Massenproteste. Die Regierung kündigte jetzt an, künftig solle eine Datenbank vorbereitet werden, in der alle verurteilten Vergewaltiger des Landes erfasst werden.