Die "Washington Post" berichtet über eine Gesetzesidee, wonach es Einfuhrbeschränkungen für Wein und Mineralwasser aus Frankreich geben soll. Für Deutschland soll eine Reduzierung der US-Truppen im Gespräch sein.

UN bereiten Nothilfen vor
UN-Generalsekretär Kofi Annan trifft Vorbereitungen für den Fall eines Militärschlags gegen den Irak. Heute will er die erforderlichen Hilfen mit den 15 Mitglieder des Weltsicherheitsrats erörtern. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass bei einem US-Militärschlag humanitäre Hilfe für Hunderttausende Menschen nötig ist.

Neue Irak-Resolution geplant
Die USA wollen möglicherweise gleich morgen nach dem Bericht der Waffenkontrolleure im UN-Sicherheitsrat eine neue Irak-Resolution präsentieren. Die Vorlage einer zweiten Resolution sei "im Gespräch", sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Außenministeriums gestern. Damit wolle Washington die Debatte über einen möglichen Krieg im Irak von der Nato weg wieder in die Vereinten Nationen zurückholen.

Streit vor Großkundgebung
In der Bundesregierung gibt es Differenzen über die Beteiligung an der für Samstag in Berlin geplanten Großdemonstration gegen einen Irak-Krieg. Entwicklungshilfeministerin Heidemarie-Wieczorek-Zeul kündigte an, in ihrer Funktion als SPD-Vizechefin an der Veranstaltung teilzunehmen. Auch Bundestagspräsident Wolfgang Thierse sagte seine Teilnahme zu. Zuvor hatte Vize-Regierungssprecher Thomas Steg vor Journalisten erklärt, Mitglieder des Kabinetts hielten sich bei öffentlichen Manifestationen "aus gutem Grund und aus freien Stücken zurück".

Warnung vor Kuwait-Reisen
Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Kuwait. Eine entsprechende Reisewarnung sei herausgegeben worden, sagte ein AA-Sprecher. Grund sei die aktuelle Sicherheitslage in dem Golfstaat. In Kuwait war im Januar bei einem Attentat ein US-Bürger getötet worden. Ab Samstag gilt der an Irak angrenzende Norden des Landes als militärisches Sperrgebiet.

Vatikan will Saddam treffen
Der Sondergesandte von Papst Johannes Paul II., der französische Kardinal Roger Etchegaray, hat ein Treffen mit Iraks Präsidenten, Saddam Hussein, angekündigt. Er werde dem irakischen Staatschef persönlich eine Botschaft des Papstes überbringen, so Etchegaray.