Die Lausitz - das ist für mich an erster Stelle Heimat, das sind herzliche Menschen, schöne Landschaften und natürlich auch die sorbische Sprache und Kultur. Wie alle Regionen in Ostdeutschland stand auch die Lausitz nach der Wiedervereinigung vor gewaltigen Herausforderungen. Doch heute sind wir auf einem guten Weg. Arbeitslosigkeit und Abwanderung sind deutlich zurückgegangen, Städte und Dörfer wurden saniert. Wir haben die europäische Einigung gemeistert und Brücken geschlagen nach Polen und Tschechien.

Wie stelle ich mir die Lausitz im Jahr 2030 vor? Ich bin davon überzeugt, dass es eine erfolgreiche und lebendige Region sein wird, in der die Menschen gerne leben. Eine Region mit einer kontinuierlich wachsenden Wirtschaft, die attraktive Arbeitsplätze bietet. Von Wegzug wird keine Rede mehr sein. Stattdessen werden wieder mehr Menschen in die Lausitz ziehen und hier ihre Heimat finden. Die Region wird auch für Dresdner und Berliner attraktiv sein, weil sie und beide Metropolen besser mit der Bahn verbunden sein werden. Auch die digitale Infrastruktur für Wirtschaft, Medizin und den privaten Gebrauch wird auf der Höhe der Zeit sein. Viel wurde zuletzt über die Zukunft des Braunkohleabbaus diskutiert. Ich meine: Wir werden die Braunkohle auch 2030 noch benötigen. Als heimischen Energieträger, der sicheren und bezahlbaren Strom liefert, und als Brückentechnologie für die Erneuerbaren Energien. Neben der energetischen wird in Zukunft auch die stoffliche Nutzung der Braunkohle eine stärkere Rolle spielen. Sie soll weiter Arbeitsplätze in der Lausitz sichern, von denen die ganze Region profitieren wird. Ich verstehe die Sorgen der Menschen, die vor Ort von der Erweiterung des Tagebaus betroffen sein werden. Hier gilt es, gemeinsam mit den Gemeinden und dem künftigen Tagebaubetreiber gute Lösungen für alle zu finden.

Im Jahr 2030 wird schließlich auch der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region sein. Das Seenland wird als "Lausitzer Ostsee" eine Attraktion sein, die weit über Sachsen und Brandenburg hinaus Anziehungskraft besitzen kann.

Europa wird noch näher zusammengerückt sein und wir werden gute nachbarschaftliche Beziehungen zu Polen und Tschechien pflegen. Und nicht zuletzt wird die Lausitz auch 2030 und darüber hinaus das Land der Sorben sein und die sorbische Sprache und Kultur pflegen -