ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Immer weniger Todesopfer im Straßenverkehr

Wiesbaden. 2016 gab es auf Deutschlands Straßen so wenige Verkehrstote wie nie zuvor – trotz eines Höchststandes bei der Zahl der Verkehrsunfälle. 3206 Menschen starben bei Verkehrsunfällen, wie das Bundesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. dpa/roe

Das sei die geringste Zahl seit Beginn der Erfassung der Unfalltoten im Jahr 1953. Die Zahl der Verkehrsunfälle stieg im vergangenen Jahr auf 2,6 Millionen, also den bisher höchsten Wert. Ein Drittel aller Verkehrstoten war den Angaben zufolge älter als 64. Unfälle hätten für ältere Menschen im Durchschnitt schwerere Folgen als für jüngere. Jeweils mehr als die Hälfte der ums Leben gekommenen Fahrradfahrer und Fußgänger waren Senioren.