Das seien rund 48 000 Personen mehr als im Jahr 2008 und mittlerweile mehr als jeder Vierte (26 Prozent). Im Jahr 2008 habe der Anteil der Teilzeitbeschäftigten noch bei 23,6 Prozent gelegen - seither sei er kontinuierlich angewachsen, so die Behörde. Die Zahl der Vollzeitjobs sei im gleichen Zeitraum nur um 8500 gestiegen.

"Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wird flexibler", sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Jutta Cordt. Teilzeit bedeute nicht, arbeiten nur am Vormittag. Es gebe mittlerweile viele Modelle für die Teilzeit. Das reiche vom klassischen Halbtagsjob bis hin zu Menschen, die - "vollzeitnah" - etwa 32 Stunden an vier Tagen in der Woche arbeiten, sagte die Chefin der Regionaldirektion.