Während im Jahr 1995 rund 25 Prozent der Scheidungen von Männern eingereicht wurden, waren es 2005 etwa 37 Prozent, wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik des Landes Brandenburg gestern in Potsdam mitteilte. Insgesamt stieg die Anzahl der Scheidungen im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 19 auf 5792 an. Außerdem nahm der Anteil der Scheidungen von Ehen mit Kindern erneut ab.
Jede dritte Scheidung wurde im vergangenen Jahr nach fünf bis sieben oder nach 15 bis 18 Ehejahren ausgesprochen. Acht Prozent der Scheidungen erfolgten nach weniger als fünf Ehejahren; etwa sechs Prozent nach mehr als 30 Ehejahren. Die meisten Scheidungen wurden auch im vergangenen Jahr von den Frauen eingereicht. Die Anzahl der von einer Scheidung betroffenen minderjährigen Kinder sank um zwei Prozent auf 3772. (dpa/mb)