Nur Mecklenburg-Vorpommern fällt positiv aus diesem Trend. "Warum das so ist, muss nun analysiert werden", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Christian Hamm, am Donnerstag in Dresden. Insgesamt gebe es Fortschritte bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So habe sich die Zahl der Todesfälle pro jahr durch Herzinfarkt seit 1980 auf 55 000 fast halbiert . Hintergrund Seite 2