"Es liegen 20 Zentimeter Schnee. Es kann gerodelt und Ski gefahren werden." Schneekanonen hatten in den vergangenen Tagen mit etwas Kunstschnee nachgeholfen. Zu Saisonbeginn soll es an der Freilichtbühne Oberwiesenthal ein kleines Fest geben. Auch in Eibenstock und in Holzhau wird die Saison eingeläutet.

Doch laut Deutschem Wetterdienst in Leipzig macht der Winter nach einem kurzen Gastspiel nach dem Wochenende wieder Pause. Ab Montag werden Wind, Regen und Plusgrade vorhergesagt. Zwar gebe es oberhalb von 800 Metern noch eine geschlossene Schneedecke. Aber selbst auf dem Fichtelberg, dem mit rund 1215 Meter höchsten Berg Sachsens, lägen nur etwa zwölf Zentimeter. "Das ist nicht üppig." Und diese werde wieder verschwinden. Lötzsch lässt sich von diesen Aussichten nicht beeindrucken: "Irgendwann muss ja mal Schnee kommen."

"Es wäre gut, wenn es nach zwei schneearmen Jahren wieder einen richtigen Winter gäbe", sagte die Chefin des Tourismusverbandes Erzgebirge, Veronika Hiebl. Die Stimmung im Gastgewerbe sei zwar "hoffnungsfroh". Bei den Hotels seien vor allem die Adventswochenenden, Weihnachten und der Jahreswechsel "extrem gut gebucht". Aber für die Zeit der Winterferien im Februar sei Zurückhaltung zu spüren. "Vor allem die Wintersportler warten ab, ob Schnee kommt. Wenn nicht, weichen sie auf andere Gebiete aus."

Auch im Vogtland sind Hotelplätze vor allem zum Jahreswechsel und während der Winterferien begehrt. "Da ist nur noch wenig frei", heißt es im Tourismus-Büro in Schöneck im Vogtland. In der Region werden die Ski-Lifte von vornherein erst Ende Dezember angeworfen.