Überreste des bei dem Unglück völlig zerstörten Fliegers werden zur Untersuchung der Unfallursache geborgen, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Ost am Sonntag auf Anfrage. Die Identität der beiden ums Leben gekommenen Insassen sei immer immer noch unklar. Eine genaue Identifizierung der Opfer erfolge über eine gerichtsmedizinische Untersuchung, die für Anfang kommender Woche geplant sei. Wie die B.Z. am Samstagnachmittag berichtete, soll es sich bei den Opfern um einen 64- und einen 65-Jährigen handeln. Das Unglück soll demnach beim Landeanflug passiert sein.

Das Leichtflugzeug war am Samstagmittag nahe der Gemeinde Oberbarnim im Landkreis Märkisch-Oderland nahe der Bundesstraße 168 auf ein Feld gestürzt. Der Flieger war gegen 11 Uhr in Strausberg gestartet. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung ermittelt.